Dienstag, 19. Juni 2012

Rezension: Eleanor Brown - Die Shakespeare-Schwestern

Eleanor Brown - Die Shakespeare-Schwestern

Eine Geschichte über drei Schwestern, die ihren Weg ins Leben suchen


Inhalt:
"Die Liebe unserer Eltern ist nicht die große Leidenschaft, es gibt kein Versinken in Lust, keine Ballkleider, keine Smokings, doch die Wahrheit ist: Sie haben seit dem Tag ihrer Hochzeit nicht eine Nacht getrennt verbracht.
Wie sollen wir da auf eine Liebe hoffen, die es mit ihrer aufnehmen kann?"
(S. 171)

Rosalind, Bianca und Cordelia - die Zauberschwestern - treffen in Barnwell wieder aufeinander, nachdem ihre Mutter an Brustkrebs erkrankt ist. Doch nicht nur die Krankheit bringt sie nach Hause zurück - auch im Leben der Schwestern verläuft nicht alles nach Plan...

Meinung:
Eleanor Browns Scheibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Sie spielt mit den Worten und baut aus Buchstaben eine wundervolle Geschichte über die Beziehung der Schwestern Rosalind, Bianca und Cordelia.
Unweigerlich entstehen Bilder des kleinen Städtchens Barnwell und seiner Einwohner vor meinen Augen.

Die Erzählperspektive in "Die Shakespeare-Schwestern" ist für mich einmalig und so noch nicht gelesen, denn es scheint immer so als ob zwei Schwestern die Geschichte, mit einem strengen aber auch liebevollen Blick, der anderen erzählen.
Diese Perspektive verleiht dem Roman Tiefe und lässt ihn noch familiärer wirken.

Auch bei den Charakteren hat die Autorin eine wundervolle Arbeit geleistet. Unsere drei Schwestern sind so wunderbar menschlich und fehlerhaft, dass es eine Wohltat ist von ihnen zu lesen - und man kann auch nicht anders, als Sympathie für sie zu empfinden. Ich habe mit ihnen gelitten, gebangt und gehofft - und ihren Weg zurück ins Leben aufmerksam verfolgt.
Auch ihre Eltern sind als liebevolle und aufmerksame Charaktere gezeichnet, die für ihre Kinder nur das beste wollen.
Die ganze Familie zeichnet eine außergewöhnliche Liebe zur Literatur im Allgemeinen, und Shakespeare im Besonderen aus. Und vor allem der Vater schmeißt mit Shakespeare-Zitaten nur so um sich, oftmals aber auch um heiklen Themen aus dem Weg zu gehen bzw. diese nicht direkt aussprechen zu müssen.

Aber nun habe ich genug über diese warme, ruhige und einfach schöne Liebes- und vor allen Dingen Lebensgeschichte gesagt.
"Die Shakespeare-Schwestern" ist ein Buch, dass es wert ist gelesen und besprochen zu werden!


Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung herzlichen Dank an den Insel Verlag und Lovelybooks!

Hier kommt ihr zur LB-Seite des Buches.

Produktinformation:
Eleanor Brown - Die Shakespeare-Schwestern, 2012 erschienen im Insel Taschenbuch Verlag
374 Seiten, 14,99 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen