Freitag, 11. Mai 2012

Rezension: Sonja Heiss - Das Glück geht aus


Sonja Heiss - Das Glück geht aus 


Zehn Kurzgeschichten, wie das Leben sie schreiben könnte 

Meinung:
Sonja Heiss hat mit "Das Glück geht aus" eine wunderbare Kurzgeschichtensammlung geschrieben, die das Leben und seine Licht- und Schattenseiten ungewöhnlich ehrlich und direkt aufzeigt.


Folgende Kurzgeschichten sind in "Das Glück geht aus" zu finden:
Der Wal hinter dem Blitz
Panama
Sprich mit mir
Prinzessinnenschlaf
Drosophila
Teewurst
Das Beste
Hanni und Hanni
Touch me, touch me now und
Moonshine

Ihr Schreibstil ist offen und ehrlich, manchmal erschreckend und dann wieder herrlich lebensbejahend. Aber ich glaube Sonja Heiss ist keine Frau, die unbedingt Happy-Ends braucht, zumindest nicht in ihren Geschichten - aber wieso auch, das Leben ist halt kein Ponyhof!

Aber auch Humor ist in ihren Geschichten zu finden und wie ihr seht kann man auch mit einem Augenzwinkern zwischenmenschliche Beziehungen unter die Lupe nehmen.
"Vielleicht fehlen dir Mutterhormone."
"Ja, vielleicht, aber ich glaube nicht, dass man Mutterhormone schlucken kann."
Ihre Mutter hatte tränenfeuchte Augen. Du musst doch dein Kind abgöttisch lieben, das kann doch gar nicht sein. Jeder ist glücklich wie nie zuvor im Leben, wenn es rauskommt."
"Ich mag sie ja wirklich sehr gerne."
"Aber mögen, Hedi. Ich mag auch Toastbrot."
"Ich mag sie natürlich viel mehr als Toastbrot."
(aus "Das Beste", S. 109)
"Das Glück geht aus" ist ein Buch, das polarisiert. Entweder man mag ihre Geschichten, oder man kann wenig damit anfangen. Ich persönlich muss sagen, dass ich ihre Art zu schreiben und Geschichten zu erzählen sehr erfrischend und angenehm finde und euch diese kleine - aber feine - Geschichtensammlung gerne ans Herz legen möchte!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung meinen herzlichsten Dank an den Bloomsbury Verlag!

Produktinformation:
Sonja Heiss - Das Glück geht aus, 2011 im Bloomsbury Verlag erschienen
169 Seiten, 9,95 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen