Donnerstag, 31. Mai 2012

Rezension: Jean-Christophe Grange - Die purpurnen Flüsse

Jean-Christophe Grange - Die purpurnen Flüsse


Auf der Spur eines dunklen Geheimnisses...

Inhalt (Klappentext):
In Guernon wird eine grausam zugerichtete Leiche entdeckt. Zunächst glaubt man an einen Ritualmord, bis ein weiterer Toter gefunden wird. Gezielt gelegte Spuren haben die Polizei zu ihm geführt. Zur gleichen Zeit versucht ein Inspektor in der französischen Provinz das Verschwinden eines Schülers aufzuklären. Als sich herausstellt, dass beide Fälle im Zusammenhang stehen, beginnt eine fieberhafte Spurensuche. Die zwei Toten waren keineswegs unschuldige Opfer, und die "purpurnen Flüsse" erweisen sich als Chiffre für ein furchtbares Verbrechen...

Meinung:
Jean-Christophe Granges "Die purpurnen Flüsse" wird von Joachim Kerzel gelesen. Er liest in einem angenehmen Tempo und intoniert die verschiedenen Charaktere und ihre Emotionen gekonnt. Im übrigen ist Joachim Kerzels Stimme bestimmt dem ein oder anderen von euch auch als Synchronstimme von Jack Nicholson und Dustin Hoffmann bekannt.

"Die purpurnen Flüsse" ist ein Buch, dem man sich nicht entziehen kann. Diejenigen, die es nicht gelesen haben, haben bestimmt den Film gesehen. Eine wie ich finde äußerst gelungene Literaturverfilmung.

Der Plot der "purpurnen Flüsse" ist eine wirklich geniale, wenn auch abgrundtief böse Idee, die egal ob Leser, Lauscher oder Zuschauer, direkt zu fesseln vermag.
Morde, die mit einem bisher unbekannten Verbrechen in der Vergangenheit zusammenhängen. Die Vergangenheit ruht nicht - und alle Fäden scheinen an der Universität von Guernon zusammenzulaufen.

Wird es den Ermittlern gelingen hinter das Geheimnis der "purpurnen Flüsse" zu kommen?

Eine spannende und fesselnde Geschichte, die es verdient hat gelesen, gehört oder geschaut zu werden! TOP!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Produktinformation:
Jean-Christophe Grange - Die purpurnen Flüsse, 2004 bei Lübbe Audio erschienen
gekürzte Fassung, 6 CD`s, 418 Minuten, bei amazon ab 4,19 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen