Mittwoch, 30. Mai 2012

Rezension: Barbara Schilling - Liebst du das Dunkel

Barbara Schilling - Liebst du das Dunkel


Abwechslungsreicher düster-melancholischer Gedichtsband

Meinung:
Barbara Schillings Gedichte und Kurzgeschichten sind abwechslungsreich, unterhaltsam und laden einen dazu ein über die geschriebenen Zeilen nachzudenken.
Die einzige Gemeinsamkeit ist die "düstere Ader" Frau Schillings, die in den Gedichten und den paar Kurzgeschichten vorkommt - doch auch die Dunkelheit hat viele Seiten - öffnet euch.
"Es war die Nachtigall und nicht die Lerche, 
die sich in meine Träume stahl.
Die dort zwischen toten Hölzern,
sang von ew`ger Herzensqual."
(aus "Das Requiem", S. 48)
Aber Frau Schilling kann auch anders, so zum Beispiel in ihrem Vierzeiler "Lippenbekenntnisse"
"Verhuschte Zärtlichkeiten
zäh wie kalter Honig
 - nicht mehr als ein Berühren
von unseren von Erdbeerkuchen verschmierten Mündern."
("Lippenbekenntnisse", S. 51)
Der Gedichtband wird von zahlreichen schwarz-weiß Fotografien geziert. Diese sind allesamt sehr stimmig und runden das Gesamtbild ab.

Aber das war noch nicht alles, denn dem Büchlein liegt auch noch eine selbsteingesprochene CD bei. Die Gedichte und Kurzgeschichten werden von Frau Schilling und Marco W. Linke gesprochen.

Alles in allem ist "Liebst du das Dunkel" ein wunderschöner, atmosphärischer Gedichtband, der die verschiedenen Seiten der Dunkelheit beleuchtet.

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz herzlich bei Barbara Schilling!

Produktinformation:
Barbara Schilling - Liebst du das Dunkel, 2010 erschienen bei Periplaneta
101 Seiten + 1 CD, 14,00 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen