Dienstag, 27. März 2012

Rezension: Amy Efaw - Eine Tat wie diese

Amy Efaw - Eine Tat wie diese

Ein Thema, dass immer wieder berührt und traurig stimmt...
Inhalt:
"Mit den Fingerspitzen berührt sie den Stoff ihrer Jogginghose. Und noch etwas anderes. Etwas Warmes. Etwas klebriges. Glitschiges. Etwas Nasses - sehr nass.
Sie schaut auf ihre Hände.
Und zum ersten Mal an diesem Morgen verspürt sie Panik. Echte Panik, die ihr Herz zum Rasen bringt. Sie muss sofort weg.
Sie sehen es. Sie sehen alles.
Sie sehen das Blut"
(S. 21)

Devon Davenport, ein fünfzehnjähriges, verantwortungsbewusstes Mädchen verdrängt ihre Schwangerschaft. Diese Reaktion gipfelt darin, dass sie ihr neugeborenes Baby in einer Mülltonne entsorgt.
Des versuchten Mordes an ihrem Baby angeklagt, sitzt die einstige Musterschülerin nun in Untersuchungshaft in Renmann Hall...

Meinung:
Ganz ehrlich, mein erster Gedanke zu Amy Efaws Buch "Eine Tat wie diese" war: Willst du das wirklich lesen? Musst du dir so etwas in deiner Freizeit antun?
Warum? Nun nicht weil das Buch uninteressant klang - nein, aber ich finde einfach, dass es ein äußerst schwieriges Thema ist, dass Amy Efaw hier verarbeitet.

Es geht um Moralvorstellungen und Werte des Einzelnen und der Gesellschaft. Viel zu oft hört man von Vorfällen dieser Art in den Medien - aber es sind nicht nur jugendliche Mütter, die sich überfordert fühlen und so reagieren. Nachrichten, die Menschen traurig und wütend machen. Themen die eigentlich nicht mehr so häufig aufkommen müssten - Dank verschiedenen Verhütungsmethoden, anonymen Geburten und Babyklappen. Wieso gibt es trotzdem noch Frauen, die so reagieren?

Mit diesem Buch erhalten wir eine mögliche Antwort auf diese Frage. Es ist erschütternd mitzuerleben was mit Amy passiert und was sie nach ihrer Festnahme erlebt. Ein junges Mädchen, dass ihre Situation so "erfolgreich" verdrängt, dass sie erst wieder ihre ganzen Erinnerungen mit Hilfe ihrer Anwältin ausgraben muss - um vor dem Gericht und vor allen Dingen sich selbst zu bestehen.

"Eine Tat wie diese" ist ein ergreifendes Psychogramm einer jungen Frau mit sozial schwachem Hintergrund, die alles dafür tut, nicht wie ihre Mutter zu enden! Eine Geschichte über die Scham vor sich selbst und die Scham öffentlich zur Schau gestellt zu werden, die absolute Hilflosigkeit und die Angst Fehler zu machen und zu versagen.
Knallhart, faktenreich und trotzdem voll Gefühl führt uns Amy Efaw durch Devons Geschichte: "Eine Tat wie diese"!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ 

Für die Bereitstsellung bedanke ich mich ganz herzlich beim Carlsen Verlag und der brandsatz Werbeagentur!

Produktinformation:
Amy Efaw - Eine Tat wie diese, übersetzt von Anja Malich, erschienen 2012 im Carlsen Verlag
413 Seiten, 12,90 €

1 Kommentar:

  1. Das klingt echt interessant. Ich lese solche gesellschaftkritische Bücher sehr gerne, deshalb behalt ich das hier mal im Hinterkopf. Wie immer, eine gelungene Rezi.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen