Mittwoch, 22. November 2017

Ulla Lohmann - Ich mach das jetzt!: Meine Reise zum Mittelpunkt der Erde

Ulla Lohmann - Ich mach das jetzt!: Meine Reise zum Mittelpunkt der Erde

Lebe deine Träume


Klappentext:
Schon als kleines Mädchen verliebt sich Ulla Lohmann in die Vulkane der Welt und nimmt sich vor, sie alle zu sehen, zu erforschen, zu fotografieren, zu verstehen. Bis dorthin ist es ein weiter Weg, doch Rückschläge und persönliche Niederlagen können sie nicht daran hindern, ihr Ziel zu erreichen.

Meinung:
Es ist wichtig träume zu bewahren und sich ab und an einen zu erfüllen. Ulla Lohmann jedoch, lebt ihren Traum und zeigt uns ihr Leben und ihre Liebe in "Ich mach das jetzt! - Meine Reise zum Mittelpunkt der Erde".

Ulla Lohmann hat nicht immer ein leichtes Leben gehabt, viele Verluste als sie jung waren haben sie geprägt, so konnte sie sich zum Beispiel nach einem Streit nicht mehr von ihrem Vater verabschieden.

Ulla Lohmann wollte schon als Kind Forscherin werden und ihre Eltern haben sie dazu ermutigt, als Forscherin alles zu dokumentieren und zu erfassen und so kam es das ein Projekt zu einem Sieg bei Jugend-forscht auf Regionalebene und später sogar auf Bundesebene führte.

Der Schreibstil von Frau Lohmann ist sehr klar, jedoch werden auch an den richtigen Stellen Details eingebaut - er lässt sich sehr gut lesen und man fühlt mit ihr, man merkt wie sehr Ulla Lohmann für die Vulkane brennt und auch für viele andere Dinge (Menschen, die verschiedenen Arten zu leben etc.).
Unterstützt wird das "sprichwörtliche Feuer" dann noch durch u.a. ein paar feurige Bilder - so finden wir das erste Bild auf dem sie in jungen Jahren in den Lavasee blickt und auch noch andere Bilder vom Abstieg und der Sicht auf den Lavasee. Noch mehr Bilder hätten es noch authentischer und lebendiger werden lassen.

Ulla Lohmanns Träume sind wirklich nicht ungefährlich, man muss auf sich acht geben, den anderen Leuten uneingeschränkt vertrauen können und sich am besten doppelt vergewissern, dass alles gut gesichert ist. Aber es ist auch immer wieder schön zu sehen, wie Leute ihre träume, trotz Widrigkeiten, leben!

"Ich mach das jetzt - Meine Reise zum Mittelpunkt der Erde" ist ein wirklich tolles und spannendes Buch über eine Frau, die ihre Träume lebt und uns daran teilhaben lässt!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Ulla Lohmann - Ich mach das jetzt!: Meine Reise zum Mittelpunkt der Erde, im Oktober 2017 bei Benevento erschienen
240 Seiten, 24,00 €

Montag, 20. November 2017

Stephan Porombka - Da ist noch Luft nach oben

Stephan Porombka - Da ist noch Luft nach oben

Was uns diverse Floskeln sagen sollen...


Klappentext:
Jeder von uns verwendet Floskeln. Ständig. Ohne es zu merken. Oft sind sie unglaublich leer und manchmal nur blöd. Aber genau das ist ihr Plus: Sie lassen sich ganz unterschiedlich auslegen und regen dazu an, kreativ zu werden.

Dieses Buch zeigt, wie man mit Floskeln ins Spiel kommt, statt ihnen missmutig den Verfall unserer Sprache anzulasten. ZEIT-Kolumnist Stephan Porombka macht vor, wie es geht!

Meinung:
Ich habe mich ja schon zur Sprache bekannt. Ich mag unsere Sprache mit ihren Eigenheiten und auch Sprichwörten und Floskeln - darum wollte ich mir "Da ist noch Luft nach oben - Schöner floskeln mit Professor Porombka" einmal näher ansehen.

Die Floskeln wurden von Herrn Porombka in verschiedene Gruppen aufgeteilt: Begrüßungsfloskeln, Motivationsfloskeln, Blockierfloskeln, Schleimfloskeln, Trostfloskeln, Empörungsfloskeln, Staunfloskeln, Zenfloskeln, Schlaufloskeln und Abschiedsfloskeln.

Dann folgt immer ein ähnlicher Aufbau. Erst erklärt der Autor, was er genau mit dieser Gruppe Floskeln meint und danach folgt auf einer Doppelseite jeweils die Floskel um die es geht und was man damit aussagen will und kann oder wie es heute zu sehen ist - aus der Sicht von Herrn Porombka - dann finden wir noch ein passendes Foto vor.

Einiges ist amüsant und es schadet nichts, wenn man es einmal liest, aber man muss es auch nicht gelesen haben. Für mich ist "Da ist noch Luft nach oben" eher ein kleines Buch zum schmökern, bei dem aber nicht sehr viel hängen bleibt und, dass ich auch nicht noch mal in die Hand nehmen muss.

Einmal ja, aber für mich ist dieses Buch nichts für die Ewigkeit.

Wertung:
♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Stephan Porombka - Da ist noch Luft nach oben - Schöner Floskeln mit Professor Porombka, im September 2017 bei Duden erschienen,
128 Seiten, 10,00 €

Samstag, 18. November 2017

Victoria Boutenko - Grüne Heiler

Victoria Boutenko - Grüne Heiler

Gesundes Grün für den Menschen


Inhaltsangabe (Verlagsseite):
Neueste Forschungsergebnisse belegen direkte Zusammenhänge zwischen chronischen Erkrankungen und einem geringen Anteil von Pflanzengrün in unserer Ernährung. Eine relativ neue Zubereitungsart für grünes Blattgemüse – die grünen Smoothies – macht es sehr einfach, mehr Grün zu konsumieren, und erfreut sich deshalb in aller Welt wachsender Beliebtheit. In ihrem neuen Buch Grüne Heiler beschreibt Victoria Boutenko
• die acht essenziellen Vitalstoffe – Magnesium, Vitamin K, Lutein, Zeaxanthin, Sulfoquinovose, Nahrungsnitrate, Vitamin B9 und Antioxidantien –, die in ausreichender Menge allein in grünem Blattgemüse vorkommen;
• sie gibt einen Überblick über die wichtigsten Studien, die zeigen, dass der Verzehr von Pflanzengrün unser Wohlbefinden fördern, Erkrankungen vorbeugen, ja sogar zu ihrer Heilung beitragen kann;
• liefert umfassende Informationen zum Vitalstoffgehalt von grünen Blättern, den gesundheitsfördernden Eigenschaften der Inhaltsstoffe und den Anzeichen eines Mangels sowie wertvolle Praxistipps und Empfehlungen und stellt 100 Rezepte für Smoothies mit grünem Blattgemüse und Wildkräutern vor, die gezielt als Prophylaxe und zur Heilung bestimmter gesundheitlicher Störungen dienen können – von Asthma und Bronchitis über Detox und Migräne bis zu Stressresistenz und gesundem Zahnfleisch.

Meinung:
Blattgemüse und vor allen Dingen auch Wildkräuter (in denen die Vitalstoffe einfach oft viel konzentrierter Vorkommen) ist gesund, dass wissen wir nicht erst seit gestern. jedoch ist es schwierig sich daran zu trauen oder konsequent nach solchen Vorgaben zu leben. Einfacher ist es vielleicht sich gezielt ein paar Dinge herauszupicken.

Victoria Boutenko scheint auf dem Gebiet der Rohkosternährung der grünen Smoothies zu den führenden Stimmen zu gehören. In ihrem Buch "Grüne Heiler - Grünes Blattgemüse & Wildkräuter stärken das Herz, senken den Blutzuckerspiegel und fördern die Sehkraft" gibt uns einen Überblick über alle Stoffe, die unser Körper für bestimme Dinge braucht und im Anschluss 100 grüne Smoothie-Heilrezepte.

Der Inhalt besteht aus folgenden Themen:
Kritisches Denken fördert die Gesundheit!, Der Nährstoffreichtum von grünem Blattgemüse, Magnesium, der "König der Mineralstoffe", Vitamin K für die Blutgerinnung, Lutein und Zeaxanthin - essenziell für die Augen, Lutein - wichtig für Intelligenz und Kreativität, Lutein für Kinder, Sulfoquinovose für die Darmgesundheit, Nahrungsnitrat für Herz und Kreislauf, Folat versus Folsäure, Antioxidantien zur Krebsvorbeugung und 100 Grüne-Smoothie-Rezepte für Vitalität und Gesundheit.

Wie man am Inhalt sieht, ist es ein Buch, dass erst einen großen theoretischen Teil mit vielen gut verständlichen Informationen hat und daran ist dann der praktische Teil mit den Smoothie Rezepten gekoppelt.
Wer sich nicht an grüne Smoothies herantraut, kann dennoch einiges an Informationen mitnehmen, vor allen Dingen in welchen Nahrungsmitteln zum Beispiel Magnesium oder Carotinoiden enthalten sind.

Wer sich jedoch auch einmal an den grünen Smoothies probieren will, kann sich gezielt die passenden aussuchen, so zum Beispiel einen gegen Wassereinlagerungen, Krampfadern oder aber auch Smoothies für gesunde Knochen und für schöne Haut & Haare.

"Grüne Heiler" zeigt uns auf, wie wir uns mit Hilfe der Natur gesund erhalten können - großer Theorieteil mit vielen Rezepten!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Victoria Boutenko - Grüne Heiler, im Mai 2017 im Hans-Nietsch Verlag erschienen
141 Seiten, 16,90 €

Mittwoch, 15. November 2017

Doro Ottermann - Erleb mal was!

Doro Ottermann - Ereleb mal was!

Beschäftigungsbücher liegen voll im Trend...


Klappentext:
Mit den besten Ideen zum Kreativsein, Nachdenken, Ausprobieren und Spaß-Haben hat Langeweile keine Chance mehr. Hier findest du mindestens 180 originelle Einfälle, die das Leben schöner machen:
  • Gedankenspiele & Alltagsexperimente
  • Inspiration zum Zeichnen & Selbermachen und
  • Streifzüge & Glücksmomente
Meinung:
Wer ab und an auf meinem Blog vorbeischaut, weiß dass ich Beschäftigungsbücher toll finde, vor allen Dingen für meine Kinder. Aber ab und an auch für mich. Von Doro Ottermann habe ich schon einmal ein Ankreuztagebuch im Einsatz gehabt und war deshalb auch sehr gespannt auf dieses Buch.

"Erleb mal was" ist in vier verschieden Kapitel aufgeteilt, so dass man sich immer das passende aussuchen kann. Folgende Auswahlmöglichkeiten gibt es:
  • Kapitel 1: Kopfsachen
  • Kapitel 2: Handwerk
  • Kapitel 3: Herzensdinge und
  • Kapitel 4: Bewegung
Es gibt die unterschiedlichsten Dinge zu tun, vom lange wach bleiben bis lange im Bett liegen bleiben (bei drei kleinen Kindern eine schlichtweg unmögliche Aufgabe) , fremde Leute ansprechen, einen Tag mit Hilfe von Fotos dokumentieren, neue Getränke erfinden und auch in Erinnerungen schwelgen bzw. sie festzuhalten. Sehr schön ist, dass auf jeder Seite das Datum eingetragen wird, so kann einen das Buch über einen längeren Zeitraum begleiten und man weiß immer, was man gemacht hat. Toll finde ich auch die Option es einfach mit meinen Kindern gemeinsam zu gestalten - als eine schöne Erinnerung!

"Erleb mal was!" ist ein tolles Aktivitätenbuch für Erwachsene - es macht Spaß es anzusehen, sich auf neue Ideen bringen zu lassen und Erinnerungen daran festzuhalten!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Doro Ottermann - EWreleb mal was!, im August 2017 bei Mosaik erschienen,
208 Seiten, 10 €

Dienstag, 14. November 2017

Susan Wheeler - Stickerbuch Holly Pond Hill

Susan Wheeler - Stickerbuch Holly Pond Hill

Ein tolles Beschäftigungsbuch aus dem Wunderhaus Verlag - wie ein Besuch in der eigenen Kindheit


Klappentext:
Willkommen in der gemütlichen Welt von Holly Pond Hill
Hier wohnen kleine Tiere - Mäuse, Hasen, Eichhörnchen und ihre Freunde aus der Tierwelt. Du sagst, das ist nichts ungewöhnliches - das kommt in jedem Wald vor. Doch in Holly Pond Hill ist alles anders. Ihre kleinen Bewohner sind uns Menschen sehr ähnlich. Ihre Stadt befindet sich in einem sonnigen, grünen Waldtal. Ihre Häuser haben sie in den Baumhöhlen und auf den Bäumen gebaut. Die Tiere besuchen sich gerne gegenseitig, betrachten Schaufenster und pflücken Blumen auf dem Feld. Aber besonders gerne versammeln sie sich im Familienkreis, treffen Freunde und führen lustige Unterhaltungen beim Teetrinken.

Meinung:
Grade erst vor ein paar Abenden habe ich meinen Kindern "Das Bootsrennen" aus "Geschichten aus dem Fuchswald" vorgelesen - und daran musste ich denken, als ich mir das Holly Pond Hill Stickerbuch angesehen habe.

Es wirkt wie aus dem letzten Jahrhundert, die Hasen und Mäuschen in ihren Kleidern und Schürzen und den süßen geblümten Hütchen. Eine wunderliche Märchenwelt voller kleiner Tiere, die leben wie Menschen.

In dem Büchlein finden wir neben den Stickern, drei gestaltbare Seiten, auf denen wir Holly Pond Hill selbst leben einhauchen dürfen. Diese wären einmal am Teich, an der Brücke, in einem Garten und vielleicht vor Mollys Haus. Alles ist sehr liebevoll und detailliert, dass es  schön ist sich die Seiten anzusehen und all die kleinen Details wahrzunehmen und seine eigene Welt zu erschaffen. Auch toll sind die Malbuchseiten, mit kleinen Texten.
Ebenfalls gibt es noch Sticker für die Fenster etc. und schöne Geschenkanhänger zum ausmalen und ausschneiden.

Das Holly Pond Hill Stickerbuch ist ein wirklich tolles Buch mit dem am man seinen Kindern die zeit vertreiben kann - grade jetzt wo es früh dunkel und oft nass und kalt ist!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Susan Wheeler - Stickerbuch Holly Pond Hill, im Februar 2017 im Wunderhaus Verlag erschienen,
20 Seiten, 8,99 €

Montag, 13. November 2017

Loretta Stern - Anja C. Gaca - Björn Moschinski - breifrei - Das Veggie-Kochbuch

Loretta Stern - Anja C. Gaca - Björn Moschinski - breifrei - Das Veggie-Kochbuch

Wenn die Beikostzteit endet....


Klappentext:
Babys etwa ab dem 7. Monat können wunderbar als kleine Selbstesser am Familienessen teilnehmen. Eltern, die gerne auf tierische Produkte verzichten, stellt sich dabei die Frage, ob auch eine pflanzenbasierte Nahrungseinführung möglich ist. Alle notwendigen Informationen dazu stellt das Erfolgsduo Loretta Stern und Anja C. Gaca in diesem Buch bereit, zusammen mit 80 rein pflanzlichen Rezepten des veganen Szenekochs Björn Moschinski - für leckere und gesunde Mahlzeiten, die der ganzen Familie Spaß machen.

Meinung:
Nach dem ich zu hause mit drei kleinen Kindern lebe ist es zum einen wichtig gesunde Mahlzeiten auf den Tisch zu bringen, zum anderen aber auch die Kinder dazu zu bringen es zu essen. Der Kleinste mit jetzt bald einem Jahr isst alles was Mama ihm gibt und freut sich immer über verschiedene neue Geschmacksrichtungen und Lebensmittel, bei den Großen ist es viel schwieriger. Jedoch erhoffte ich mir hier ein paar Rezepte, die ich bei uns zum Einsatz bringen kann, wenn die Breizeit endet (wir haben erst 4,5 Zähne).

Da es sich um ein Veggie-Kochbuch handelt, und nicht nur vegetarisch, sondern zum Großteil vegan, gibt es einen sehr umfangreichen Theorieteil mit Fachleuten, die ihre Meinung zu dem Thema kundtun und Tipps geben worauf bei einer rein pflanzlichen Ernährung zu achten ist, womit man sublementieren muss etc. Die besten Gemüsesorten werden vorgestellt und auch Tipps dazu gegeben, wann das Baby für die Beikost bereit.

Danach kommen wir dann zum eigentlichen Rezeptteil, der in die nachfolgenden Gruppen aufgeteilt ist: Frühstücksideen & Smoothies, Aufstriche, Dips & Co, Snacks & Fingerfood, Suppen, Hauptgerichte, Saucen & Pesto und Sweets.

Zu den Rezepten muss ich sagen, dass ich finde, dass es sich nicht sehr von einem Vegan-Kochbuch für Erwachsene unterschiedet, genau so (nur mit einem anderen Cover) könnte es bei meiner Schwägerin in der Küche stehen. Viele Dinge mache ich schon ähnlich und einige Sachen gibt es bei uns schon länger, z.B. Linsenleberwurst, oder Pfannekuchen etc. mit Dinkelmehl, Haferflocken stehen auch immer hoch im Kurs - und Obst sowieso.

Kein Kochbuch für jeden Tag (zumindest bei uns) aber definitv ein Buch, dass gute Anregungen bietet und einen sehr guten Theorieteil zur Ernährung beinhaltet!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Loretta Stern - Anja C. Gaca - Björn Moschinski - breifrei - Das Veggie-Kochbuch, im Oktober 2017 im Kösel Verlag erschienen,
144 Seiten, 16,99 €

Linnea Svensson - Villa Wunderbar. Ein Waschbär zieht ein

Linnea Svensson - Villa Wunderbar. Ein Waschbär zieht ein.

Ein wunderbares Hörbuch

Klappentext:
In der alten Villa Wunderbar wohnen alle unter einem Dach: Matilda mit ihren Eltern und dem großen Bruder, ihr Freund Joschi mit seiner Mama und dem schrägen Erfinderpapa sowie Oma Hilde und Opa Güther. Im Erdgeschoss der Villa betreiben Matildas und Joschis Mama zusammen einen Waschsalon mit Café. Dort nistet sich eines Tages in einer der Waschmaschinentrommeln ein kleiner Waschbär ein. Er wird Henri getauft, nach Uroma Henriette - die kennt zwar keiner mehr, mit ihren Augenringen auf dem Foto im Flur sieht sie dem Waschbären aber verdächtig ähnlich. Und eins steht fest: In diesem Haus ist kein Tag wie jeder andere!

Meinung:
Wie sollte ein Hörbuch etwas anderes als wunderbar sein, wenn der Titel es schon mit sich bringt?
Hier ist der Name auf jeden Fall Programm. Nach dem Titel besticht das Hörbuch als nächstes durch sein farbenfrohes, hübsches Cover (das sich zur Villa Wunderbar umbauen lässt) und dann durch die Geschichten, denen von Martin Baltscheit Leben eingehaucht wird.

Die Geschichten überzeugen einfach. Sie sind so liebevoll, humorvoll und manchmal auch einfach chaotisch, mit dem frechen Henri, dass es nie langweilig wird. Der kleine hat es faustdick hinter den Waschbärohren und hat mit Matilda und Joschi eine Menge Spaß und auch jede Menge Unfug im Kopf.So verfolgen sie gemeinsam Diebe von goldenen Wasserhähnen und verschiedenen Kuchen, ärgern sich beim "Waschbär ärger dich nicht" spielen oder aber Henri wäscht das Geld sämtlicher Ladenbesitzer.

Wirklich sehr schön, liebvoll und zum immer wieder anhören - ich hoffe, dass es noch weitere Abenteuer aus der Villa Wunderbar mit ihren tollen Bewohnern geben wird!
Absolut kindgerecht und auch super für Elternohren!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Linnea Svensson - Villa Wunderbar. Ein Waschbär zieht ein., im September 2017 bei der Hörverlag erschienen,
1 CD, Gesamtspielzeit 1 Stunde 26 Minuten, 8,99 €

Interview mit Andreas Beerlage - Autor von Wolfsfährten

Copyright Carl Undéhn 

Interview mit Andreas Beerlage - Autor von Wolfsfährten

Im Nachgang zu meiner Rezension von Andreas Beerlages Buch "Wolfsfährten" habe ich die
Chance erhalten Herrn Beerlage ein paar Fragen zu stellen - heute bekommt ihr unser kleines Interview zu lesen!
Viel Spaß dabei!


Lieber Herr Beerlage,
ich freue mich sehr, dass Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen um mir ein paar Fragen zu beantworten. 
 
 Wie sind Sie darauf gekommen, das Buch "Wolfsfährten" zu schreiben? Gab es mehrere Auslöser, wie die Sichtung im Zug?
 
Im Frühjahr 2015 gab es eine Phase, in der heiß über die Wölfe diskutiert wurde – das war, als ein Jungtier mehrmals quer durch Niedersachsen gerannt ist. Mir war die Berichterstattung zu sehr ’Scherenschnitt’, zu sehr schwarz oder weiß. Da habe ich dem STERN eine Reportage vorgeschlagen, die genau ein Jahr später veröffentlicht wurde. Meine Recherche war völlig übertrieben, für einen Freelancer im Grunde existenzbedrohend, zumindest völlig unwirtschaftlich. Und als ich zum hundertsten Mal über den ’Wolfsstapel’ im  Büro gestolpert bin, habe ich gedacht: Da muss ich noch was draus machen, das ist sonst totes Kapital.

  Die Natur und die Tierwelt scheint Ihr Steckenpferd zu sein, was hat Sie auf diesen Weg gebracht?

Ich stamme aus Nordhessen, in der Nähe vom Nationalpark Kellerwald. Ich bin schlicht und einfach total schöne Natur gewöhnt. Deshalb habe ich viel Zeit meiner Kindheit auf Wiesen und Feldern und im Wald verbracht. Die ganzen Familie steht auf Tiere, und wenn wir uns mal treffen, geben wir mit unseren letzten Sichtungen an:
- Letzte Woche habe ich einen Seeadler an der Elbe gesehen!
- Und ich an der Oste einen Otter!
Ich bin als Teenager wirklich manchmal morgens um fünf Uhr aufgestanden und habe einen Waldspaziergang gemacht, um Wild zu sehen. Ich wollte auch Förster werden, das ging aber wegen dicker Brille und Heuschnupfens nicht. Eine Zeitlang habe ich als Student im Wald gearbeitet, ich kann heute noch ziemlich präzise Bäume umlegen. Gepflanzt habe ich auch ein paar hundert Stück, im Akkord. Manchmal, wenn ich zuhause im Waldecker Land bin, besuche ich meine Fichten. Die sind jetzt schon höher als ein Einfamilienhaus. Insgesamt gilt: Wenn ich mal eine Woche nicht aus der Stadt komme, kriege ich Depressionen.

Welche tierischen Geschichte oder Begebenheit, die Sie erlebt haben, fanden Sie am eindrucksvollsten?

 Da gibt es so viele … Es muss ja auch überhaupt nicht spektakulär sein. Vorgestern kreisten zum Beispiel ein paar Kraniche über mir, mitten in der Stadt. Hat sonst keiner gemerkt. Gestern habe ich ein paar Mäuschen auf den S-Bahngleisen an der Haltestelle ’Sternschanze’ beobachtet. Und im Gebüsch vor meiner Bürogemeinschaft lebt ein Zaunkönig, der ist nicht viel größer als ein Tischtennisball. Beobachtungen dieser Art machen mir einfach Spaß.

Haben Sie weitere Projekte in der Planung?

Meine Oma hat immer gesagt: „Pläne machen, das könnt ihr!“ Ich habe immer irgendwelche Pläne, meine Tochter reden von „Beerlage-Ideen“ – will heißen, wird eh nix draus. Aber ja, gerade gestern habe ich mit meiner Agentin über ein neues Buch gesprochen, da hatte ich fünf, sechs – Ideen …
 Es wird sich auf jeden Fall wieder um irgendwelche Viecher drehen, mehr weiß ich derzeit noch nicht.

Wie schätzen Sie die momentan allgemeine Stimmung bzgl. der Rückkehr des Wolfes ein? Sind nicht zum Beispiel Wildschweine viel näher an den Menschen und sorgen für größere Schäden?

Das Feedback zum Buch zeigt mir, dass es doch eine große Gruppe von Menschen gibt, die beim Wolf gerne ein ausgewogenes Vorgehen sehen würden. Die überhört man schnell, wenn die Hasser und die Kuschler rumschreien. Das hatte ich vorher nicht so gesehen, und das freut mich.
Zwischen der Abgabe des Buches und der Veröffentlichung ist allerdins schon wieder viel passiert, es wird zum Beispiel ständig über Abschüsse gesprochen. Die zuständigen Behörden schwingen gerade von überprotektiv in Richtung „Im Zweifel gegen den Angeklagten“. Das finde ich beides nicht gut.
Man sollte das ganze Wolfsding auch nicht soo wichtig nehmen, es gibt echt andere wichtige Themen, die man in den Griff bekommen muss.
Wildschweine sind tatsächlich ein Thema. Die profitieren von der Erwärmung, die sich in reicher Nahrung im Wald niederschlägt. Und vom intensiven Anbau von Mais für Bioenergie. Die Sauen werden immer mehr, die Jäger kommen nicht hinterher. Und dann stürmen die Biester Kleinstädte, wie letztens in Heide. Eigentlich ist es ja lustig …
  
 Als Buchbloggerin möchte ich natürlich auch gerne wissen, was Sie gerne lesen - was ist Ihr Lieblingsbuch?

Phasenweise bin ich ein großer Leser. Gerade habe ich die Despentes verschlungen, „Vernon Subutex“. Meine Lieblinge der vergangenen zwei Jahre waren André Kaminski und Eshkol Nevo. Lieblingsbuch ist irre schwer. Ich denke, die „Grasharfe“ von Truman Capote ist ganz weit vorne. Und „Die Ballade vom traurigen Café“ von Carson McCullers. „Verlorene Illusionen“ von Balzac.

Herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben meine Fragen zu beantworten und auch vielen Dank an die Vermittlung über Literaturtest!