Sonntag, 25. Juni 2017

Andrew Miller - Friedhof der Unschuldigen

Andrew Miller - Friedhof der Unschuldigen

Schöner historischer Schmöker, der mich jedoch nicht komplett gepackt hat 

Inhalt:
Jean-Baptiste Baratte kommt nach seinem Studium nach Paris. Er ist ein junger Ingenieur und lebt am Ende des 18. Jahrhunderts. Er bekommt eine wichtige Aufgabe zuteil, er soll den „Friedhof der Unschuldigen“ beseitigen. Die Knochen sollen ausgegraben werden und woanders gelagert werden, die Kirche abgerissen. Doch all das soll Geschehen, ohne das die Pariser Bürger etwas davon mitbekommen, denn trotz der krankmachenden Wirkung des Friedhofs, auf die Menschen, die in der Nähe leben, haben sie großen Respekt vor ihren Toten.

Meinung:
Das Hörbuch „Friedhof der Unschuldigen“ wird von Frank Stöckle gelesen. Er hat eine sehr angenehme Stimme und liest das Buch wirklich auch sehr gut und betont – auch das Sprechtempo ist sehr angebracht.

Man merkt direkt zu Beginn, dass Andrew Miller einen wirklich wort- und bildgewaltigen Schreibstil inne hat, der das Paris am Ende des 18. Jahrhunderts wirklich vor den Augen auferstehen lassen kann. Ganz oft, habe ich wirklich aufgrund der gekonnten Wortwahl einfach nur begeistert gelauscht und über so viel Können gestaunt.

Auch das Thema ist eigentlich sehr interessant ausgewählt. Andrew Miller wählt eine Zeit des Umbruchs für sein wirklich umfassendes historisches Werk. Kurz vor Beginn der französischen Revolution treffen hier verschiedene Menschen mit verschiedenen Einstellungen aufeinander. Neue Denkweisen treffen auf veraltete Sichtweisen, die Menschen hängen an ihrem Glauben und an ihren Toten.

Fakt trifft auf Fiktion, denn es gab den Friedhof der Unschuldigen wirklich und auch die Tatsache, dass er demoliert wurde ist richtig. Die Gebeine, die auf diesem Friedhof lagen wurden in die Pariser Katakomben gebracht, wo man sie teilweise heute noch betrachten kann.

Obwohl ich doch einige positive Punkte an Andrew Millers Werk gefunden habe, muss ich sagen, dass mich die Geschichte nicht ganz für sich gewinnen konnte und an manchen Stellen, war es mir auch einfach etwas so langwierig. Zu dem kommt noch das historische Bücher für mich diejenigen sind, zu denen ich am schlechtesten Zugang finde – und dennoch versuche ich es weiter.

Alles in allem ist „Friedhof der Unschuldigen“ für Liebhaber von historischen Romanen sicherlich ein wahres Meisterstück, mich konnte die Geschichte leider nicht komplett packen. Und dennoch ist Andrew Miller mit seinen fast lebendigen Worten ein wahrer Meister! 

Wertung:
♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Andrew Miller - Friedhof der Unschuldigen, gelesen von Frank Stöckle, erschienen bei audiobuch
6 CD`s , 16,95 €

Hier könnt ihr das Buch bestellen!

Herzlichen Dank für die Bereitstellung an BloggdeinBuch!

Jutta Wilke - Roofer

Jutta Wilke - Roofer

Nicht so gut, wie erwartet

Klappenext: 
Alice sucht nach Halt in ihrem Leben, sie will mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehen. Doch als sie Nik und seine Clique kennenlernt, ist plötzlich alles anders. Denn Nik ist ein Roofer und klettert auf die höchsten Gebäude und Baugerüste der Stadt – gefährlicher Wahnsinn oder genau die Art von wilder Freiheit, die Alice insgeheim fehlt? Alice und ihre beste Freundin tauchen immer tiefer ein in die Welt der Roofer – bis eine Mutprobe alles infrage stellt: Muss man für die Liebe wirklich jede Grenze überschreiten?

Meinung:
Ich habe mich sehr auf "Roofer" gefreut, weil ich die meisten Bücher von Jutta Wilke wirklich toll finde und ihren Schreibstil mag - leider konnte "Roofer" mich nicht so sehr abholen wie ihre bisherigen Bücher.

Der Schreibstil ist nach wie vor toll und lässt sich gut lesen, auch ist es nicht so, dass ich ich das Gefühl hätte, dass sich die Geschichte schwer zieht und dennoch - vielleicht ist es einfach das Thema, das mich nicht komplett umhauen konnte. Oder besser gesagt, dass mich nicht so ganz packen kann, weil ich die Charaktere nicht nachvollziehbar finde, bzw. ihre Haltungen und Ideale, die sie vertreten.

Vielleicht ist es auch heute als Mutter einfach schwieriger sich in so etwas hinein zu versetzen - auf jeden Fall, habe ich für mich lange keinen so unsympathischen Charakter mehr kennengelernt, wie Trasher einer ist. Wie er sich benimmt und aufführt, wie er mit seinen Mitmenschen umgeht, da sind mir alle möglichen Probleme oder Minderwertigkeitsgefühle egal - solche Menschen mag ich nicht und vielleicht hat er und auch Nasti mir das Buch ein wenig verhagelt. Sie benimmt sich auch unmöglich und rennt in eine Abhängigkeit hinein - und dass in diesem noch so jungen Alter.

Auch ist das Ende, in meinen Augen, ein wenig vorhersehbar und irgendwie auch unbefriedigend - ich hätte mir noch ein paar Worte von "T" gewünscht.

Nun ja, "Roofer" ist das erste Buch von Jutta Wilke, dass mich nicht gänzlich zufrieden zurücklässt - und das sollte man jedem Autor zugestehen. Man kann nicht alles mögen, aber ich bin mir sicher, dass "Roofer" viele begeisterte Leser finden wird!

Wertung:
 ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Jutta Wilke - Roofer, erschienen im Juni 2017 im Coppenrath Verlag,
256 Seiten, 14,95 €

Donnerstag, 22. Juni 2017

Willkommen zurück ....

Hallo zusammen,

nachdem nun doch endlich nach langer langer Zeit noch einmal ein paar Rezis erschienen sind, möchte ich auch einen kurzen Gruß in die Bloggerwelt schicken :-) Ich bin wieder da, bzw. ich versuche es zumindest. Mein Leben ist turbulent und voller Arbeit - Meine Zwillinge sind mittlerweile 27 Monate - und glaubt mir, dass kann ein sehr anstrengendes Alter sein. Zudem haben wir im Dezember noch Familienzuwachs bekommen - neben Paul und Klara, macht Friedrich unsere Familie nun komplett.
Zum Lesen komme ich natürlich nicht mehr ganz so viel, weil die Kinder spielen wollen, oder man selbst aber abends einfach platt einschläft  - am besten geht das Lesen tatsächlich, wenn ich neben den Großen sitze, während sie vom Sandkasten ins Planschbecken und umgekehrt hüpfen.
Es ist wundervoll mit den Kindern, aber es ist auch eine riesengroße Veränderung - grade wenn man drei Minis hat

So, ich versuche nun aber regelmäßig, was zu posten, bestimmt auch mal etwas anderes als nur Rezensionen - wir werden sehen!

Ich würde mich freuen, wenn sich alte Leser wieder auf meine Seite verirren und neue Leser hinzukommen, bis dahin

eure Sabrina

Dienstag, 20. Juni 2017

Stefan Ulrich - Die Morde von Morcone

Stefan Ulrich - Die Morde von Morcone

Guter Krimi, wenn auch vorhersehbar....

Inhaltsbeschreibung:
Robert Lichtenwald, Anwalt aus München, flieht vor einer Lebenskrise in sein Rustico in der Maremma im stillen Süden der Toskana. Hier, in den Hügeln um den Ort Morcone, möchte er zur Ruhe kommen und sein Leben überdenken. Doch bald nach seiner Ankunft entdeckt er an einer Schwefelquelle die Leiche eines Afrikaners. Auf der Brust des Toten ist ein Schriftzeichen eingeritzt. Als kurz darauf zwei weitere Menschen qualvoll sterben, wird Lichtenwald gegen seinen Willen in die Ermittlungen hineingezogen. Gemeinsam mit der eigensinnigen Lokalreporterin Giada Bianchi versucht er, den Mörder zu entlarven, die Verbrechen zu stoppen - und so auch sein eigenes Leben zu retten.
 
Meinung: 
Mit "Die Morde von Morcone" von Stefan Ulrich habe ich meinen ersten Toscana-Krimi gelesen und ich finde, dass er die italienische Stimmung und das Lebensgefühl dem Leser sehr gut übermitteln kann.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Stefan Ulrich versteht es den Leser mit Hilfe seiner Worte zu fesseln. Er beschreibt die Landschaften und Personen, samt Eigenschaften, sehr deutlich. Ebenso die Ereignisse.

Die Kapitel sind relativ kurz, auch dass fördert bei mir den Lesefluss enorm. Sehr schön, finde ich hier auch die eingeschobenen Kapitel aus der Sicht des Mörders - dass macht es geheimnisvoll und atmosphärisch.

Es gibt von mir nur ein Sternchen Abzug, weil ich als erstes nach dem zweiten Mord wusste, wieso gemordet wird und nach der Hälfte, wer der Täter ist - nichts destotrotzt hat Herr Ulrich hier ein sehr gutes Buch mit angenehmen Charakteren und einer guten Geschichte (vor allen Dingen der Hintergrund hat mir sehr gefallen) geschrieben.

Eine Folgeband würde ich lesen und lege das Buch gerne Krimi- und natürlich Toscana-Freunden ans Herz!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ 

Produktionformation:
Stefan Ulrich - Die Morde von Morcone, erschienen im Mai 2017 bei Ullstein
300 Seiten, 14,99 €

Montag, 19. Juni 2017

Gudrun Mebs & Harald Lesch – Evolution ist, wenn das Leben endlos spielt...


Gudrun Mebs & Harald Lesch – Evolution ist, wenn das Leben endlos spielt...


Für aufgeweckte kleine Entdecker....


Inhalt:
Ida und ihre Freunde sind sich nicht ganz schlüssig darüber, ob die Welt von Anfang an so existiert hat, wie jetzt oder aber wie sich Pflanzen, Tiere und Menschen mit der Zeit entwickelt haben. Aber sie kennen die Lösung, sie fragen einfach den Prof. - denn er weiß Bescheid und versucht den Kindern sein Wissen zu vermitteln....

Meinung:
„Evolution ist, wenn das Leben endlos spielt“ - der Titel ist Programm. Ich finde, dass es ein wirklich tolles Hörbuch für Grundschulkinder ist (auch ältere), die sich für dieses Thema interessieren. Natürlich ist klar, dass man auf einer CD nicht alles vermitteln kann, aber hier können die Anfänge für weitere Interessen gelegt werden – und das finde ich wichtig.

Sehr schön ist natürlich immer, dass es Kinder sind, die etwas neues lernen wollen – und hier wirklich toll, dass Gudrun Mebs mit dem Astrophysiker und Naturphilosophen Harald Lesch zusammengearbeitet hat und so ein wirklich lehrreiches Hörspiel entstanden ist.

Die Umsetzung ist toll und die Erklärungen gefallen mir und sind kindgerecht!

Ein schönes und lehrreiches Hörbuch für kleine Entdecker!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Gudrun Mebs& Harald Lesch – Evolution ist, wenn das Leben endlos spielt..., erschienen im März 2015 bei cbj audio, 1 CD, 1 h 13, 6,95 €

Mathias Malzieu – Der kleinste Kuss der Welt

Mathias Malzieu – Der kleinste Kuss der Welt


Ein Buch voller kleiner Schätze


Inhalt:
Das Buch wird aus der Sicht eines zurückgezogen lebenden Erfinders geschrieben, dem vor einiger Zeit das Herz gebrochen wurde. Und nun geht er zu einer Tanzveranstaltung und erblickt dort seine Traumfrau, er versucht sich zu ihr durchzukämpfen – kann ihr aber nur den kleinsten Kuss der Welt abringen...

Meinung:
Mathias Malzieu steht für gefühlvolle und poetische Bücher. Viele Leser kennen ebenso „Mechanik des Herzens“ und „Metamorphose am Rande des Himmels“. Ich bin hier zum ersten Mal auf Herrn Malzieu getroffen – aber auch mich konnte er in seinen Bann ziehen.

Der Schreibstil ist einmalig, sehr emotional und poetisch – schon auf den ersten Seiten merkt man, was für einen reichhaltigen Buchschatz man da aufgetan hat – einfach schön....

Und was der Erfinder versucht um diese Frau wiederzufinden ist auch schier unglaublich. Er engagiert einen Detektiv, dessen Papagei darauf spezialisiert ist, schöne Frauen aufzufinden.
Ein wenig verrückt? Definitiv – aber verrückt finde ich sehr liebenswert – und in diesem Fall auch noch innovativ.

Am Ende des Buches finden wir noch Gedichte, die der Erfinder für seine unsichtbare Frau geschrieben hat.

Noch ganz kurz zum Cover. Es ist im gleichen Stil gehalten, wie bei den anderen Romanen – sehr farbenfroh, ein wenig im Comicstil – aber allein beim Cover merkt man schon, wie gefühlvoll es hier wird.

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformationen:
Mathias Malzieu – Der kleinste Kuss der Welt, erschienen im August 2015 bei carl`s books,
144 Seiten, 12,99 €


Manfred Theisen – Monsterland (1) Ein Geist auf der Flucht

Manfred Theisen – Monsterland (1) Ein Geist auf der Flucht


Humorvolle Geisterjagd durch einen Freizeitpark


Inhalt:
Fanni van Helsing feiert ihren 10. Geburtstag. Sie wünscht sich ihren Geburtstag mit einem riesen Muffin zu feiern, jedoch erhält sie von ihrem Vater eine Kiste, in der sie den Jungrittergeist Finn findet. Dieser ist bestürzt, sucht seine Eltern und macht sie direkt mal aus dem Staub und flieht ins Monsterland. Dort trifft er auf Mumien, Zombies, Kobolde und auch die „Nix wie weg“....

Meinung:
„Monsterland – Ein Geist auf der Flucht“ ist der Auftakt zu einer neuen Kinderbuchreihe, in der sich alles um die Familie van Helsing, bekannt als Geisterjäger, und ihren Freizeit- und Gruselpark Monsterland dreht.

Das Cover und die Aufmachung des Buches sind für die Zielgruppe sehr passend gewählt. Alles ist schön bunt und interessant und welche kleinen Jungs (natürlich auch Mädchen) interessieren sich nicht für Geister, Mumien und Geschichten voller Spaß und Action – und genau das finden wir hier alles.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und lässt sich leicht lesen, auch ist die Schrift etwas größer, was kleinen Augen das lesen leichter macht und Erfolge bringt. Es ist spannend und humorvoll geschrieben, die Charaktere sind gut beschrieben und die Dialoge machen Spaß. Auch die Zeichnungen im Buch sind wirklich hübsch und sehr passend!

Und natürlich darf man die Charaktere nicht vergessen, die so toll beschrieben sind und mit denen wir hier lustige Abenteuer erleben: Fanny van Helsing, ihr Vater, Finn, die Mumie, aber natürlich auch die finsteren Gestalten wie Dracula, der versucht an seine Zähne zu kommen und Raubritter Otto.

Alles in allem eine spannende und bunte Geschichte für Kinder!

Wertung: 
♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Manfred Theisen – Monsterland (1) Ein Geist auf der Flucht, im August 2015 bei cbt erschienen,
160 Seiten, 10,99 €

Marcel Reich – Ranicki – Meine Literatur seit 1945

Marcel Reich – Ranicki – Meine Literatur seit 1945


Gesammelte Buchsprechungen


Inhalt:
Der Titel ist das Programm. In diesem Band finden wir Essays von Marcel Reich-Ranicki zu Literatur nach 1945.

Meinung:
Marcel Reich-Ranicki zu bewerten ist ziemlich schwer, fast unmöglich. Man kann sich einfach auf die Texte einlassen und sich unterhalten fühlen von der Art Reich-Ranickis mit den Texten und Werken umzugehen. Oftmals nimmt er kein Blatt vor den Mund, er ist kritisch und pflückt alles auseinander, webt aber auch alles in den großen gesamten Kontext in Bezug auf Politik und Weltgeschehen.

Mich hier zum Schreibstil zu äußern ist vermessen. Ich denke, da muss man den Namen einfach für sich sprechen lassen. Es ist interessant Werke und Texte besprochen zu sehen, die man vielleicht selber schon gelesen hat und wie er darauf eingeht – besprochen werden Größen wie Günter Grass, Heinrich Böll, Martin Walser und Christa Wolf.

Ein schönes Stück Literatur zum nachschlagen, schmökern und immer wieder lesen!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Marcel Reich – Ranicki – Meine Literatur seit 1945, erschienen im September 2015 in der Deutschen Verlags-Anstalt, 576 Seiten, 26,99 €